Samstag, 27. Februar 2016

Ein anstrengender Tag

Bin sowas von groggi

Die Stallsuche war bisher erfolglos, also weiter schauen. Was wir heute noch probiert haben, war sehr weit weg, aber mal einen Test wert, um zu sehen, was es heißt, wenn ein Stall ungefähr doppelt so weit weg ist wie der, wo wir jetzt sind.

Alles andere stellte sich mal wieder bei näherer Betrachtung trotz der Angabe Preetz als noch weiter weg heraus als das, was wir heute anschauen waren. Leider ist das oft so. Und wirklich interessante Sachen sind noch weiter weg, nämlich mehr als 20 km.




Zusätzlich dazu, dass in Preetz offenbar kein Stall Einsteller zu suchen scheint und es wie immer nichts nutzt, wenn andere Ställe, die weit weg sind, umgekehrt keine Einsteller finden und immer wieder fragen ... in Preetz suchen offenbar zig Leute einen anderen Stall.

Ich bin sicher, wenn wir irgendwann umgezogen sind, wird es wie immer sein, wenn man verzweifelt was gesucht hat .. dann kommen nachträglich die ganzen Angebote, auf die man vorher so gewartet hat. That's Life und oft so.
Schon unterwegs wurde uns klar .. das wird zu weit sein .. aber wir hatten ja einen Termin, also sollte man die Leute nicht versetzen.

Die Lütjenburger Straße ist stark befahren ... es lag nicht so idyllisch ruhig wie erwartet .. das war der nächste Punkt. Wir hätten auch gar keinen Plan gehabt, wie da hin kommen mit den Hoppas, aber nun gut, vielleicht hätte es noch Schleichwege irgendwo durch die Natur gegeben.

Jürgen hatte vergessen zu sagen, ob eigentlich ein Hund ein Problem sei. Ja wäre er gewesen.

Als wir suchend auf den Hof tapsten, kamen zwei große Hunde an, die alles andere als freundlich waren. Selbst unser Kläffer Boomer stellte sich eher tot und sagte nichts, dabei klafft der sonst so gern. Ich glaube nicht, dass das geklappt hätte, und zu Hause lassen bei so weiten Wegen würden wir Boomer nicht, jedenfalls nicht bei einem Stall, wo wir ja selbst wenn wir nicht täglich hin laufen würden, weil die Tiere voll versorgt werden, ja sicherlich oft wären, denn spätestens jeden 3. Tag würden wir Chiwa und Prima auch in so einem Stall auf jeden Fall besuchen gehen.


Es wäre auch sowieso egal gewesen, ob es mit den Hunden gegangen wäre oder nicht bei näherer Betrachtung, denn der Platz war schon weg. Die Leute hatten uns nur nicht erreicht, weil unser Telefon als Alice-Nummer die Rufnummer nicht zeigt und Jürgen und der junge Mann, mit dem er gesprochen hatte, vergessen hatten, unsere Telefonnummer dort festzuhalten.

Also 12 oder 13 km umsonst gelaufen .. war auf jedem Fall sportlich .. etwas zu sportlich. Wie die Pferde dort leben, haben wir nicht gesehen, aber ist jetzt ja auch egal .. weg ist weg.


Die Kraft von uns zwei reichte dann nur noch für ein wenig Stallarbeit ... morgen soll auch schönes Wetter sein, da werden wir dann mehr schaffen, wenn wir zwei uns von dieser weiten Tour erholt haben.

Ein Stück Pachtland mit Stall gibt es in Seedorf .. ganz unten rum um den Plöner See .. sogar mit eigener Badestelle .. aber das ist auch endlos weit weg ... und der es verpachten will, findet keinen.

So ist das ja meistens.

Per Zufall löste sich dann auch das Rätsel, warum wir gestern Abend eins von den Heunetzen draußen nicht wieder finden konnten und uns fragten, wo haben die Pferde das hin gewühlt?

So ein Riesennetz samst Karabinerhaken, den die Pferde eigentlich ja nicht alleine aufmachen können, löst sich ja eigentlich nicht in Luft auf, aber es war weg und wir dachten .. das ist jetzt komisch.

Na ja .. Alas Frauli sagte, es gibt da noch eine neue Reitbeteiligung bei Camilla, die wird es wohl rüber gehängt haben, weil sie nicht weiß, dass die zwei neben uns diäten.
Drüben ist es dann irgendwie runter gefallen und lag komplett eingewühlt auf der anderen Seite im Schlamm .. nun trocknet das gute Stück.

Auf jeden Fall ist das Rätsel wieso sich dieses Netz scheinbar in Luft aufgelöst hatte nun gelöst.

Na ja ... wir zwei enttäuscht und groggi ohne Ende nach Hause geschlichen .. erstmal ne Stunde hin gelegt und nun gehen wir auch gleich schlafen, weil wir zwei beiden gleich umfallen vor Müdigkeit.

Also weiter suchen.


Ich glaube, momentan kämen wir sowieso in keiner Richtung durch den Wald irgendwo hin ... es ist überall zu sumpfig und an der Straße lang, das wäre viel zu gefährlich. Dass sich die beiden verladen lassen, das glauben weder ich noch Jürgen. Ein Hänger heißt weg von ihren Pferdefreunden und ist für Chiwa und Prima deshalb zum Feind geworden, wo sie nicht mehr einsteigen.






Immerhin wird es Frühling und es ist abzusehen, dass es überall trockener wird .. im Auslauf und klar auch in den umliegenden Wäldern und auf den Feldwegen usw.

Meistens gibt es im Frühling auch mehr Angebote.








So ... mein Tee zieht ... meine Augen fallen gleich zu.

Mehr Neues gibt es nicht oder wie man so schön sagt .. kein Land in Sicht in Sachen nun haut mal ab, am besten gleich.

Pferde sind Lebewesen und Pferdehalter im Trennungsfall immer die Schwächeren, weil man ein Pferd nunmal nicht einpacken und mit ins Wohnzimmer nehmen kann.



Und egal ob unser Einstellvertrag nun eher als Verwahrungsvertrag oder weil wir viel alleine machen vielleicht als Pachtvertrag läuft.

Wir haben so lange wir da sind immer pünktlich bezahlt, auch nach der Preiserhöhung die höhere Summe und man kann weder ein Pferd nach dem Verwahrungsrecht einfach auf die Straße stellen noch nach dem Pachtrecht, das dann ja dem Mietrecht unterliegt. Kündigen kann man, vielleicht auch ne Räumungsklage einreichen, aber im Endeffekt muss der Eigentümer immer noch wissen wohin mit seinem Pferd und es wäre sogar dann, wenn der nicht zahlen kann nicht erlaubt, so ein Tier nun einfach in die Botanik zu jagen. Auch wenn klar die Leute, die wenn man auch nur einmal nicht ihrer Meinung ist und gegenan schnackt, bisher alle wie sie da waren dann gesagt haben, ja dann hau doch ab .. selbst die im Stall davor, die unser Pony mit dem verfluchten Schimmel im Futter fast umgebracht haben, was sicher bisher die schlimmste Erfahrung war, die wir in einem Pensionsstall erlebt haben. Sonst eigentlich nur das, ja sagt man ich zahle ja, dann habe ich auch Rechte, dann heißt es .. ja dann geh doch, am besten sofort. Aber da sind wir nicht die Einzigen, die das immer wieder erleben und dabei jedes Vertrauen in jeden Pensionsstall verloren haben.

Boomer wird sicher auch traurig sein, seine kleine Jack-Russel-Freundin dann bald nicht mehr treffen zu können. Er freut sich immer so, wenn er sie sieht.

Hier spielen die zwei heute mal wieder so schön.









So, das wars für heute.

Nachti
Renate

Mittwoch, 24. Februar 2016

Regelsätze 2016 absichtlich zu niedrig

Und das trotz Gewinnen in Milliardenhöhe bei den Reichen


Sowas kann einen wütend machen. Da hört man zur Zeit laufend in den Nachrichten, wie viele Milliarden an unerwarteten Gewinnen sich unsere Reichen eingeheimst haben letztes Jahr, aber die Armen kriegen nichts davon ab, obwohl feststeht, dass nach den neuesten Zahlen für 2013 die Regelsätze völlig falsch sind.

Das ist nicht fair .. mehr darüber im Armuts-Blog.


LG Renate

Kuriositäten im Essen

- Da kann ich auch was beisteuern -


Im Radio läuft gerade eine Sendung zum Thema Plastik in Schokoriegeln und was man sonst so im Essen finden kann

Hab dazu mal was in den Koch-Blog geschrieben, denn da habe ich auch schon krasse Dinge erlebt.


LG Renate


Dienstag, 23. Februar 2016

Fröhliche Pferde

Nur Fotos von unseren Pferden beim Spielen


Ich habe die Fotos in den Pferdeblog eingebunden .. hier stelle ich heute nur eins davon und den Link dahin rein.


LG Renate